2022_01_Bereitschaften_BB_DSC2565_1.jpg
Im Rettungsdienst tätig werdenIm Rettungsdienst tätig werden

Im Rettungsdienst tätig werden

Wenn Sie sich im Rettungsdienst des Landkreises Altötting haupt- oder ehrenamtlich engagieren möchten, und Sie haben bereits eine medizinische Qualifikation, wenden Sie sich einfach an die Rettungsdienstleitung.

Sollten Sie  über keine rettungsdienstliche Qualifikation besitzen, aber eine haupt- oder ehrenamtliche Tätigkeit anstreben, so können Sie sich ebenfalls mit der Rettungsdienstleitung in Verbindung setzen.

  • Ehrenamtliche Tätigkeit

    Wenn Sie sich im Rettungsdienst des Landkreises Altötting ehrenamtlich engagieren möchten, und Sie haben bereits eine medizinische Qualifikation, wenden Sie sich einfach an die Rettungsdienstleitung. Link: LRD

    Wenn Sie noch über keine rettungsdienstliche Qualifikation besitzen, aber eine ehrenamtliche Tätigkeit anstreben, so können Sie sich ebenfalls mit der Rettungsdienstleitung in Verbindung setzen.

    Anforderungen hierfür sind:

    • Mindestens vollendetes 18. Lebensjahr
    • Führerschein der Klasse B
    • Keine Vorstrafen
    • Empathie, Teamfähigkeit
    • Und natürlich Freue daran, anderen im Notfall zu helfen

    Häufig führt der Weg in den Rettungsdienst auch über die BRK Bereitschaft bei Ihnen vor Ort, fragen Sie gerne auch dort nach. Denn auch die Mitglieder der Bereitschaften unterstützen zusätzlich zu ihren anderen Aufgaben (Sanitätsdienste, Katastrophenschutz, Blutspende, etc.) den öffentlich-rechtlichen Rettungsdienst. Die Bereitschaften bilden auch aus, sodass man dann im Rettungsdienst tätig werden kann. Link: Bereitschaften

  • Bundesfreiwilligendienst

    Informationen zum Bundesfreiwilligendienst (BFD) finden Sie hier.

  • Ausbildung im Rettungsdienst

    Ein wichtiger Aspekt zur langfristigen Sicherstellung des Rettungsdienstes im Landkreis Altötting ist die stetige Qualifizierung neuer Fachkräfte – egal ob im Haupt- oder Ehrenamt.

    Im Wesentlichen gibt es zwei Qualifikationen im Rettungsdienst:

    • Rettungssanitäter/in:
      • 520 Stunden Ausbildung (160 Std. Theorie, 160 Std. Rettungswache, 160 Std. Klinik, 40 Std. Abschlusswoche)
      • Ist Fahrer Rettungswagen, Fahrer Notarzteinsatzfahrzeug sowie Transportführer auf dem Krankentransportwagen
         
    • Notfallsanitäter/in:
      • 3-jährige Berufsausbildung (Berufsfachschule, Klinik, Rettungswache)
      • Fährt als Transportführer auf dem Rettungswagen
      • Weitere Infos auf: BFS Burghausen