2017_03_08_NEF_DSC_2483_PR_BB3.jpg
RettungsdienstRettungsdienst

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Rettungsdienst
  3. Rettungsdienst

Rettungsdienst

Der Rettungsdienst ist eine öffentlich-rechtliche Aufgabe, die in Deutschland nach gesetzlichen Vorgaben von verschiedenen Hilfsorganisationen und privaten Trägern wahrgenommen wird.

Das Rettungswesen in Südostoberbayern (Landkreise Altötting, Berchtesgadener Land, Mühldorf, Traunstein) wird vom Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung organisiert, der die Integrierte Leitstelle in Traunstein betreibt. Dort laufen alle Notrufe auf und von dort werden die Rettungseinsätze organisiert. Im Landkreis Altötting wird der Rettungsdienst vom BRK-Kreisverband mit den drei Rettungswachen in Altötting, Burghausen und Garching wahrgenommen. 

Zu den Aufgaben des Rettungsdienstes gehören die Notfallrettung und der Krankentransport. Unter Notfallrettung versteht man die schnelle und qualifizierte Hilfe für akut verletzte oder erkrankte Personen. In der Notfallrettung bemühen sich Notärzte und Rettungsassistenten um die Wiederherstellung und Aufrechterhaltung der Vitalfunktionen, stellen die Transportfähigkeit her und begleiten den Patienten in die nächste geeignete und aufnahmebereite Versorgungseinrichtung. Dieses wird in den meisten Fällen ein Krankenhaus sein, aber auch der Transport in eine geeignete Arztpraxis ist denkbar, z. B. bei kleineren Verletzungen.

Zum Fuhrpark des Rettungsdienstes gehören:

  • Rettungswagen (RTW)
  • Krankentransportwagen (KTW)
  • Notarzt-Einsatzfahrzeug (NEF)

Ansprechpartner

Herr
Klaus Werkstetter
Leiter Rettungsdienst

Tel: 08671 5066-49
klaus.werkstetter@kvaltoetting.brk.de

BRK-Kreisverband Altötting
Raitenharter Straße 8
84503 Altötting

Die 112 für den Rettungsdienst!

Den Rettungsdienst erreichen Sie über die Notrufnummer 112 (Rettungsdienst und Feuerwehr).
Die Polizei ist über die Notrufnummer 110 zu erreichen.

Der ärztliche Bereitschaftsdienst: 116 117

Krankheiten kennen keine Praxisöffnungszeiten. Handelt es sich um eine Erkrankung, mit der Sie normalerweise einen niedergelassenen Arzt in der Praxis aufsuchen würden, aber die Behandlung aus medizinischen Gründen nicht bis zum nächsten Tag warten kann, ist der ärztliche Bereitschaftsdienst zuständig. Die Nummer funktioniert ohne Vorwahl, gilt deutschlandweit und ist kostenlos - egal ob Sie von zu Hause oder mit dem Mobiltelefon anrufen.

Berufsausbildung Notfallsanitäter

Ein wichtiger Aspekt im Rettungsdienst ist die seit dem 1. Januar 2014 geänderte Bezeichnung und Qualifikation der nicht-ärztlichen Mitarbeiter. Der Beruf des Rettungsassistenten wurde in die neue Berufsbezeichnung Notfallsanitäter überführt. Dieser hat gegenüber dem alten Rettungsassistenten eine drei- statt zweijährige, reformierte Ausbildung. Informationen zur Berufsausbildung „Notfallsanitäter“ finden Sie hier.